Informationen


2016


25. November 2016


Moderne Messtechnik bei den Bulldogfreunden Bürgstadt
Messtechnik 2016

Fragen über Fragen zu Messtechnik und zum Thema Batterie: Die passenden Antworten sind stets parat.

Foto: Privat

BÜRGSTADT. Geht denn die Glühkerze noch? Wie fit ist die Batterie? Liefert die Lichtmaschine genügend Strom? All das kann man mit den geeigneten Messgeräten heraus finden. Doch erst mal ein passendes haben und damit umgehen können. Um diese oder ähnliche Fragen zu beantworten veranstalteten die Bulldogfreunde einen Infoabend für ihre Mitglieder und interessierte Gäste.

Peter Bretz und Dominik Albert hatten sich viel Arbeit im Vorfeld gemacht um den Stoff plausibel und verständlich vermitteln zu können. Mit dem Beamer wurden Arbeitsfolien an die Leinwand projiziert, es wurden Filme gezeigt und praktisches Anschauungsmaterial war gekonnt und überbordend aufgebaut geworden. Peter moderierte den Abend, unterstützt von "Co-Moderator" Dominik, hier der herzliche Dank der Bulldogfreunde an die Beiden.
Nach der Theorie kam die Praxis, es wurde z.B. an einem Bulldog der Zustand der Batterie getestet, es wurden Spulen und Heizstäbe durchgemessen.
Die zahlreichen Fragen der Bulldogfreunde wurden sehr gut direkt und verständlich beantwortet.
Das Thema Batterie bekam extra Aufmerksamkeit, denkt man doch, man wüsste alles über Akkus, weit gefehlt. Auch wurden zum Thema Batterie und Akkus, egal nach welchem Prinzip sie funktionieren, viele Fragen gestellt.
Alleine die Frage nach ihrer Umweltverträglichkeit war hoch interessant. Autofahren mit Strom, ist das wirklich so eine saubere Sache wie es einem immer wieder eingeredet wird? Fährt man mit Strom Umweltbewusster als beispielsweise mit Erdgas? Wie wird denn der Strom hierfür erzeugt? Sicher mit erneuerbaren Energien, aber auch immer noch mit Kohlekraftwerken und Atomkraftwerken. Wie umweltschädlich ist die Produktion einer Batterie, hier ist doch jede Menge Blei und Säure im Spiel und wohin damit, wenn sie nach wenigen Jahren verbraucht sind?
Diese Fragen sind sehr interessant und wert darüber nach zudenken, wie auch immer, Diskussionsstoff war an diesem Abend reichlich vorhanden.

Konrad Meisenzahl

Abschrift - Quelle: Unser Echo / Bote vom Untermain

16. März 2016


Historische Landmaschinen unter einem Dach
Winterausfahrt 2016

Die Bulldogfreunde aus Bürgstadt ziehen Jahresbilanz

Foto: Konrad Meisenzahl

Bulldogfreunde Bürgstadt:
Kritik an hohen Gemakosten - Großer Teil der Einnahmen aufgefressen.

Bürgstadt. Die Bulldogfreunde Bürgstadt trafen sich am 16. März zu ihrer Jahreshauptversammlung im Ladengeschäft von Raimund Helmstetter. Der erste Vorsitzende Simon Meisenzahl begrüßte die Mitglieder des Vereins.

Meisenzahl wusste von einigen Highlights im abgelaufenen Geschäftsjahr zu berichten, er erinnerte an den Bauernmarkt, der trotz schlechtem Wetter ein Erfolg war und dass bereits eine Woche später das "Helferfest" mit gleichzeitigem Feldtag stattfand.

Der Bauernmarkt wird auch 2016 wieder stattfinden, die Planungen dazu sind schon in vollem Gange. Meisenzahl wusste von Besuchen auf Schleppertreffen zu berichten, sowie die gemeinsame Sommerausfahrt und der Winterausfahrt, welche erst am vergangenen Sonntag war und nach Umpfenbach zum Bulldogfreund Egon Klein führte.

Nachdem der Vorsitzende über den erfolgreichen Umzug der Sammlung alter landwirtschaftlicher Gerätschaften in die ehemalige Trödlerhalle und die Umlagerung des Bauholzes berichtete, bedankte er sich bei allen Mitgliedern für das ihm entgegengebrachte Vertrauen und betonte, wie dankbar er sei, dass es keine Unfälle zu beklagen gab. Der Bericht des Schriftführers folgte, Konrad Meisenzahl konnte chronologisch geordnet 35 Aktivitäten in die Erinnerung rufen.

Der Bericht des Kassiers fiel dann, naturgemäß, etwas trockener aus, Christof Ullrich gab die Ein- und Ausgaben aus 2015 bekannt. Er konnte von verschiedenen Anschaffungen berichten, wie z.B. den Kauf eines geräumigen Anhängers, der als "Rüstwagen" für das Bauernmarktinventar umgebaut wurde. Ullrich beklagte, dass ein sehr großer Teil der Einnahmen des Bauernmarktes an die Gema flossen. Die "Gemakosten" werden eine weitere Verpflichtung einer Musikkapelle zum Markt für die Zukunft nahezu unmöglich machen.

Die Neuwahlen waren reine Formsache und gingen in kürzester Zeit über die Bühne. Nach Auswertung der Stimmzettel konnte die Wahlleiterin Gaby Meisenzahl bekanntgeben, dass alle in ihrem Amt bestätigt wurden.
Simon Meisenzahl und Markus Schohe als erster und zweiter Vorsitzende, Christof Ullrich und Konrad Meisenzahl als Kassier und Schriftführer, sowie die beiden Kassenprüfer Peter Bretz und Matthias Dassing.

Konrad Meisenzahl

Abschrift - Quelle: Unser Echo / Bote vom Untermain



Archiv Presseberichte


Login· Impressum· Datenschutzerklärung· Kontakt· Sitemap

Letzte Aktualisierung: 16.Dezember 2018



Dezember 2018