Informationen


2020


August 2020


Pressetermin mit dem Redaktionsteam der Bulldog-Zeitung "Oldtimer Traktor"


Viel Schweiß beim Fotoshooting für Bürgstadter Dorfgeschichten Die Bulldogfreunde Bürgstadt stellen ihre Bulldogs, den Verein und die Marktgemeinde für einen Beitrag in der Fachzeitschrift „Oldtimer Traktor“ vor.



Die Sonne brannte am Sonntagnachmittag erbarmungslos vom wolkenlosen Himmel, die Hitze wurde vom Asphalt reflektiert, kein laues Lüftchen wehte in den Weinbergen oberhalb der Marktgemeinde.



Als ob das nicht schon ausgereicht hätte, spürten die Mitglieder des Bürgstadter Bulldogfreunde zusätzlich noch die heißlaufenden Motoren ihrer Schlepper. Das nahmen sie aber alle gerne in Kauf, schließlich bekommt man nicht oft die Gelegenheit, seinen Verein mit all seinen Besonderheiten und seinen Ort in der Kategorie „Dorfgeschichten“, in der renommierten Traktorzeitschrift „Oldtimer Traktor“, vorzustellen.

Vorsitzender Simon Meisenzahl hatte sich im Vorfeld viele Gedanken gemacht, wie man die Vielfalt des Vereins und die Talente seiner Mitglieder dem Presseteam der Zeitschrift für die Reportage schmackhaft machen konnte. Die Route für das Fotoshooting mit Interviews war gut gewählt und führte den Redakteur und den Fotografen in die Klassikerwerkstatt von Horst Helmstetter (Miltenberg) und zur Hobbywerkstatt Fabian Munz (Weilbach), in denen verschiedene Traktoren ausgestellt waren bzw. an denen verschiedene Etappen einer Restauration gezeigt wurden. Weiter ging es zur Privatbrauerei von Markus Schohe (Miltenberg), der an diesem Tag einen neuen Sud angesetzt hatte, um dann in Bürgstadt den eigentlichen Höhepunkt des Pressetermins zu erleben. Die beiden Journalisten wurden von Bürgstadts Bürgermeister Thomas Grün am Parkplatz der Mittelmühle begrüßt, wo für die Reportage

„Dorfgeschichten“ das übliche Gruppenfoto mit allen Vereinsbulldogs geschossen wurde. 23 Bulldogs unterschiedlicher Jahrgänge und Typen brachten den Boden zum Beben und trieb die Bürgstadter Feinstaubbelastung in unbekannte Höhen. In Kolonne fuhren die Mitglieder anschließend an verschiedene, für Bürgstadt markante und typische Punkte: Zur Martinskapelle, in den Winzerhof von Klaus Elbert, an den Main und durch die Weinberge zurück zum

Vereinslager, in der Trödlerhalle an der Mittelmühle. Der Rundgang durch das Heimatmuseum hat der Dorfgeschichte noch das Sahnehäubchen aufgesetzt.









Nach der schweißtreibenden Fahrt, die bei kleinen und großen Fahrern den Kopf zum Glühen gebracht hatte, durften sich alle bei kühlen Getränken und einer Bratwurst über den einmaligen Nachmittag und die tolle gemeinschaftliche Ausfahrt austauschen.





Simon Meisenzahl bedankte sich beim Team von „Oldtimer Traktor“ mit einem Gastgeschenk und freut sich mit allen Lesern auf die Ausgabe „Bürgstadter Dorfgeschichten“.

Lukas Hartmann



Archiv Presseberichte

Login· Impressum· Datenschutzerklärung· Kontakt· Sitemap

Letzte Aktualisierung: 24.Oktober 2020



Dezember 2018