Informationen


2009



Bürgstadt 03.03.2009


Autorenlesung mit Walter Langohr

Mit dem »Herrla« übers Feld
Lesung: Walter Langohr über die Liebe zum Traktor

Bürgstadt Wenn die Bulldogfreunde etwas anpacken, dann mit viel Liebe und tollen Ideen. Das haben sie auch am Mittwochabend in der Gewölbehalle des Alten Rathauses Bürgstadt wieder bewiesen. Ein mit Licht durchfluteter Traktor vor der Halle zog neugierige Blicke auf sich und kündigte an, dass im Innern eine Lesung des Vereins stattfindet.

Autorenlesung mit Walter Langohr

Foto: Anja Keilbach

Einfühlsam und mit viel Humor las der Marktheidenfelder Autor Walter Langohr seine ländliche Lebensgeschichte.

»Schlitzohren, Langohren und Trakto(h)ren« hieß die Autorenlesung mit Walter Langohr aus Marktheidenfeld. Er las aus seinem neuesten Buch vor.
»Hurra, wir haben einen Porsche« ist das Erstlingswerk des 69-Jährigen. Darin berichtet der Traktorliebhaber spannend, einfühlsam und mit viel Humor seine ländliche Lebensgeschichte, die geprägt war von der Aufbruchstimmung, dem Optimismus in den 50er-Jahren. Im zweiten Buch »Schlitzohren, Langohren und Trakto(h)ren« legte er mit einigen ländlich-häuslichen humorvollen Geschichten nach und widmete mehrere Kapitel auch den Traktoren, die sein Leben stark geprägt haben.
Langohr erzählte neben Geschichten aus seiner Kindheit auch von der ersten Tour mit dem neuen Bulldog: Der allererste Traktor, den sein Vater für den Bauernhof anschaffte, war ein orangefarbener System Porsche Typ AP17 mit 18 PS, Baujahr 1950. Mit diesem Gefährt sei er zusammen mit seinen drei Geschwistern, Vater und Großvater, auch von ihm liebevoll »Herrla« genannt, in den Wald gefahren, um Baumstrünke zu sammeln.
Mit Schaufel, Pickel, Kreuzhauen und Beilen wurden die Wurzeln abgehackt. An kalten Wintertagen war dies ein ideales Heizholz. Großvater steuerte den Traktor damals, der mit einer Handseilwinde versehen war. Leider übersah »Herrla« einen großen Strunk. Es krachte laut und sie sahen, dass das Gussgehäuse des Lenkgetriebes zersprungen war.
Langohrs Vater lief quer durch den Wald und holte den Landmaschinenhändler aus dem benachbarten Städtchen, der via Motorrad mit einem großen Rucksack voller Werkzeuge und dem Vater hintendrauf in den Wald fuhr. Der Reparateur konnte den Traktor allerdings erst am nächsten Tag richten, weshalb die Familie zu Fuß nach Hause gehen musste. Die Reparatur des Lenkgetriebes hielt übrigens ein Traktorleben lang.
Walter Langohr ist ein lebenslustiger Mensch. Beim Lesen schwelgte er in nostalgischer Romantik, die berührte. Bildlich konnte sich der Zuhörer vorstellen, wie es damals in Haus, Hof oder Wald zuging.
Sichtlich angetan von seiner herzlichen Erzählweise standen die rund 50 Gäste nach der Lesung noch lange um ihn herum.

anke

»Schlitzohren, Langohren und Trakto(h)ren«
202 Seiten, 12,95 Euro, ISBN-Nr. 978-3-00-029222-4.

AnKe/ Foto: Anja Keilbach - Abschrift - Quelle: Main-Echo / Bote vom Untermain

nach oben

Bürgstadt 04.10.2009


1. Platz für David Schell aus Mudau

Preisübergabe an den Sieger des Geschicklichkeitsparcours auf dem Bauernmarkt 2009

Sieger beim Geschicklichkeitsparcours

Foto: Bulldogfreunde Bürgstadt

nach oben

Bürgstadt 06.10.2009


Bauernmarkt in Bürgstadt

Zum ersten Mal organisierten die Bulldogfreunde Bürgstadt auf dem Markt einen Geschicklichkeitsparcours für Traktorfahrer mit sechs Stationen in der Martinsgasse.
Der Zulauf war enorm, die Besucher jubelten den Traktorfahrern nach jedem bestandenen Spiel zu und klatschten. Den ersten Platz dieses Spiels belegte David Schell aus Mudau und ging mit einem Geschenkkorb gefüllt mit Spezialitäten vom Kloster Engelberg nach Hause.
Die Bulldogfreunde zeigten außerdem noch über 70 alte und neue Ackerfahrzeuge entlang der Haupt- und Freudenberger Straße, mit dabei auch eine Rarität: den allerersten Bulldog von Bürgstadt, einen F1M141 mit elf PS aus dem Jahr 1940.
Leckerer, saftiger Ziegenkäse, Zwiebelkuchen, Wurst, Weine oder vor den Augen der Gäste frisch ausgepressten Apfelmost: Der Bauernverein, der Gewerbeverein und der Markt Bürgstadt boten erntefrische Produkte aus der Landwirtschaft, die bei den Besuchern sehr begehrt waren. "Wir waren kurz vor Schluss absolut ausverkauft, es wurde alles aufgegessen", sagte Simon Meisenzahl, Vorsitzender der Bulldogfreunde.
Musikalisch unterhielten das Jugendblasorchester des Musikvereins Germania die Gäste. Die Kinder amüsierten sich prächtig mit der Tante-Emma-Lok, die durch den Ort fuhr.
Parallel zeigte der Obst- und Gartenbauverein eine Blumenschau im Foyer des Bürgerzentrums Mittelmühle. AnKe/ Foto: Anja Keilbach

Über 70 Traktoren beim Bürgstadter Bauernmarkt

AnKe/ Foto: Anja Keilbach - Abschrift - Quelle: Main-Echo / Bote vom Untermain

nach oben

Bürgstadt 02.10.2009


Bauernmarkt in Bürgstadt
Bulldogfreunde Bürgstadt Online

Bauernmarkt Bürgstadt

Der Bürgstadter Bauernmarkt hat schon eine lange Tradition und wurde die ganzen Jahre vom Bauernverein ausgerichtet. Es werden auf dem Bauernmarkt die verschiedensten Marktstände betrieben deren feilgebotenen Waren irgendwie etwas mit der Landwirtschaft zu tun haben. Zusätzlich bewirteten die Bürgstadter Bauern ihre Gäste mit deftigem Essen und kühlen Getränken. Wie es aber in der heutigen Zeit ist, verlor der Bauernmarkt etwas seine Anziehungskraft und die Gäste kamen spärlicher. Um den Bauernmarkt aufzuwerten und zu bereichern, kam der Vorsitzende des Bauernvereines auf den Gedanken mehrere moderne Landmaschinen und dazu als Kontrast alte Traktoren aus der Umgebung auszustellen. Gerne nahmen die Bulldogfreunde Bürgstadt die Einladung der Bauern an und organisierten eine Ausstellung ihrer betagten Traktoren (liebevoll Bulldog genannt) und alter landwirtschaftlicher Maschinen.
Ab dem Jahre 2006 wurden die Bulldogfreunde dann komplett in den Bauermarkt mit eingebunden, um die Bauern tatkräftig bei der Planung und Ausführung des Marktes zu unterstützen.
Voller Elan machten sich die Bulldogfreunde an die Arbeit, sie luden befreundete Traktorenclubs zum ersten Bürgstadter Schleppertreffen ein, man kann sagen es wurde gleich ein voller Erfolg, so kamen Beispielweise Bulldogs aus Rettersheim/ Marktriefenstein und Soden, sowie aus den umliegenden Gemeinden. Damit aber nicht jedes Jahr das Selbe stattfindet, sind im Wechsel, in einem Jahr Schleppertreffen und im darauf folgenden Jahr Maschinen und Arbeitsvorführungen wie zum Beispiel letztes Jahr die Aktion „vom stehenden Baum bis zum ofenfertigen Scheitholz“ oder die Feldschmiede in der die Bulldogfreunde den Gästen die Schmiedekunst näher brachten. Ebenfalls war ein Stationärmotor aufgebaut, der über eine Transmission diverse Schreinereimaschinen antrieb und mit einem Generator sogar Starkstrom erzeugte.
Für dieses Jahr ist nun wieder ein großes Schleppertreffen angesagt, die Bulldogfreunde hoffen die Einhundertermarke Marke an Exponaten zu knacken.
Für den Schlepperfahrer der sein Können unter Beweis stellen will, wird in der Martinsgasse ein Geschicklichkeitsparcours aufgebaut, bei dem er 6 Stationen durchfahren und dabei wertvolle Punkte sammeln kann. Für die 3 Besten Schlepperfahrer gibt es natürlich eine Belohnung.
Für die kleinen Schlepperfreunde ist im alten Kirchhof ein Tretbulldogparcours mit Slalom und Wippe aufgebaut und kann von den Kindern kostenlos genutzt und bespielt werden. Wie bereits im letzten Jahr wird die Bürgstadter Eisenbahn „Tante Emma-Lok“ mit dem Schaffner „Jim-Knopf“ wieder Groß und Klein durch Bürgstadt kutschieren, der „Bahnhof" ist am Rathaus zu finden.
Um 14 Uhr fällt der Startschuss zur „Ortsrundfahrt“ aller ausgestellten Traktoren, hier hat der interessierte Zuschauer die Möglichkeit die Schlepper in Aktion zu erleben, hören und zu riechen.
Rund um die Uhr werden im „Bulldogkino“ Filme von den Feldtagen und dem Waldtag der Bulldogfreunde gezeigt, sowie Filmaufnahmen von diversen Bulldogausfahrten.
Für das leibliche Wohl wird natürlich auch gesorgt, vor dem alten Rathaus servieren die Bulldogfreunde deftiges Kesselgulasch, Steaks, Bratwürste und Pommes, dazu stehen gekühlte Getränke bereit. Ebenfalls gibt es Kaffee und leckere hausgemachte Torten und Kuchen.
Damit das Musikalische nicht zu kurz kommt, spielt von 11:30 bis 12:30 Uhr das Jugendblasorchester von Musikverein „Germania“ auf.

Bei Rückfragen Konrad Meisenzahl 0176 20515160

Autor: Konrad Meisenzahl - Abschrift - Quelle: Main-Echo / Bote vom Untermain

nach oben

Bürgstadt 07.03.2009


Bulldogfreunde suchen Obdach für Maschinen
Bulldogfreunde Bürgstadt Online

Eine ganze Reihe von alten landwirtschaftlichen Maschinen für die Arbeit
mit Pferden oder Rindern haben die Bulldogfreunde Bürgstadt gesammmelt.
Die Frage, wo er sie unterbringen kann, hat den Bürgstadter Verein
bei seiner Jahresversammlung am Mittwoch beschäftigt.
Der angestrebte Bau einer Gerätehalle auf einem Grundstück in Miltenberg wurde nicht genehmigt, sagte der Vorsitzende Simon Meisenzahl. Eine andere Lösung ist bei dem schmalen Budget der Bulldogfreunde noch nicht in Sicht.
Der Verein sucht nun nach ungenutzten Hallen oder Scheunen in der Umgebung, um wenigstens einem Teil der Maschinen befristet Obdach zu gewähren.
In seinem Bericht erinnert Meisenzahl an das aktive abgelaufene Vereinsjahr und zeigte sich erfreut über die rege Beteiligung am Wald- und am Feldtag sowie die Leistungen der Bulldogfreunde am Bauernmarkt.
Schriftführerin Tanja Meisenzahl ließ das Jahr 2008 Revue passieren hob die verschiedenen Ausfahrten mit den Traktoren hervor,
wie etwa nach Schmachtenberg zum Lakefleischessen oder zur Lagerfeuerromantik an der Winterhelthütte.
Zudem beteiligten sich die Bulldogfreunde am Tag der Franken und bei einer Ausstellung am Freilichtmuseum Gottersdorf.
Kassierer Erhard Graßmann berichtete über die finanzielle Lage der Vereinskasse und wurde von den Kassenprüfern Peter Bretz und Matthias Dassing entlastet.
Die Bulldogfreunde haben derzeit 35 Mitglieder. Vereinsziel ist der Erhalt und die Pflege alter Traktoren und Landmaschinen. red

Abschrift - Quelle: Main-Echo / Bote vom Untermain

nach oben

Bürgstadt 27.01.2009


Bulldogfreunde Bürgstadt im Internet
Bulldogfreunde Bürgstadt Online

Alte Traktoren und moderne Kommunikationstechnik passen durchaus zusammen, so haben sich die Bulldogfreunde jetzt eine Website zugelegt, um ihre Vereinsarbeit noch offener präsentieren zu können.
Die Website wurde beim monatlichen Stammtisch am 21.01.09, von Roland Praxl vorgestellt, der die Seite in seiner Freizeit ehrenamtlich erstellte und sie auch pflegen wird.
Unter der Adresse http://www.bulldogfreunde-buergstadt.de kann sich ab sofort jeder Interessierte über die Bulldogfreunde informieren, Bilder ansehen, Zeitungsberichte über die Bulldogfreunde aus dem Main-Echo lesen, aktuelle Termine nachschlagen usw.
Die Bulldogfreunde wünschen allen Besuchern ihrer Website viel Spaß.

Der nächste Höhepunkt beim abendlichen Stammtisch war die Erstaufführung des neuen Filmes, „3. Bürgstadter Feldtag“ der von Matthias Bretz mit viel Liebe und Fleiß gedreht und bearbeitet wurde. Der Film wurde am Feldtag 2008 gedreht und zeigt Bilder aus den verschiedensten Perspektiven, vom harten Arbeitseinsatz der betagten Traktoren vor dem Pflug.
Da der Film so viel Begeisterung auslöste, wurde er am selben Abend gleich noch mal gezeigt. Auf dem Bauermarkt am Sonntag 4. Oktober 2009, wird der Film im „Kino“ der Bulldogfreunde, der Öffentlichkeit vorgestellt.

Quelle: Konrad Meisenzahl


Archiv Presseberichte


Login· Impressum· Datenschutzerklärung· Kontakt· Sitemap

Letzte Aktualisierung: 16.Dezember 2018



Dezember 2018